2020, dies&das, Essay, Sage & Schreibe Nr. 32

Verschwörungstheorien III: Warum den Illuminaten bald die Welt gehören könnte

Immer wieder werden die sogenannten Illuminaten für die verschiedensten bizarren Ereignisse verantwortlich gemacht. Die Gruppe, zusammengesetzt aus den einflussreichsten Menschen der Welt, soll nämlich im Untergrund an einer neuen Weltordnung arbeiten. Was steckt tatsächlich hinter dem mutmasslichen Sündenbock für ungewöhnliche Geschehnisse?

1776, Ingolstadt. Der junge, idealistische und eigentlich höchst motivierte Philosophieprofessor Adam Weishaupt ist frustriert, dass er seine von der Universität als religionsfeindlich eingestuften Ideen nicht so lehren kann, wie er sie gern lehren würde. Um seine Schüler vor den jesuitischen Einflüssen des Instituts zu schützen, gründet er deshalb einen Geheimbund. Die Illuminati, anfänglich nicht mehr als eine Lerngruppe, verwandeln sich bald in einen Orden, der sich die Verbesserung der Welt zum Ziel setzt. 1785 gibt es bereits ungefähr 600 Illuminaten, und ihre Ideologie und wachsende Zahl werden für die Königshäuser und die Kirche zu einer immer grösseren Bedrohung. Noch im selben Jahr wird der Orden verboten, seine Oberhäupter werden verfolgt. Die Illuminaten verschwinden so schnell, wie sie aufgetaucht sind.

Eine neue Weltordnung
Wenn man jedoch den Verschwörungstheoretikern Glauben schenkt, ist der Orden heute so aktiv wie eh und je. Die heutige Version des Illuminati-Ordens ist Gerüchten zu Folge eng an die Theorie der neuen Weltordnung geknüpft. Diese geht davon aus, dass diverse Organisationen sich zum Ziel gesetzt haben, eine Weltregierung zu errichten, die über allen Ländern und Völkergruppen steht und eine von den Verschwörungstheoretikern globalistisch genannte Erde ohne Landesgrenzen und gesellschaftliche Unterschiede kontrolliert. Dadurch sollen Chancengleichheit und letztlich Weltfrieden entstehen. Die Bildung einer solchen Herrschaft geschieht laut den Theoretikern im Untergrund und wird von den Reichsten der Reichen gesteuert und finanziert – all dies unter dem Namen Illuminati.

Durch Musik zu einer neuen Welt
Wie genau dies durchgesetzt werden soll, ist eine Frage, auf welche die Verschwörungstheoretiker lange Antworten wissen. Grundsätzlich geschieht das Erschaffen dieser neuen Welt komplett im Untergrund und wird in kleinen Schritten umgesetzt. Es gibt beispielsweise zahlreiche Theorien darüber, dass die Illuminaten die Musikindustrie mit versteckten Botschaften infiltrieren. Diese beeinflussen das Unterbewusstsein des Hörers und machen ihn zur Marionette der geheimen Gesellschaft. Zahlreiche Indizien dafür findet man, wenn man Popsongs rückwärts abspielt und so ganze Sätze heraushören kann, die mit den Illuminaten in Verbindung gebracht werden können. Musiker wie beispielsweise Katy Perry oder Drake, denen eine Angehörigkeit der Illuminaten des Öfteren vorgeworfen wird, sollen zudem im Namen des Ordens immer wieder dämonische Rituale on stage durchführen, indem sie ihre Performances mit entsprechenden Bühnenkostümen, Symbolen oder Tanzfiguren schmücken. Zu solchen Symbolen gehört beispielsweise das inzwischen weit bekannte allsehende Auge in einer Pyramide: Dieses dient ganz offensichtlich dazu, die Leute langsam und in einer manipulativen Art und Weise auf eine neue Weltordnung vorzubereiten.

UFOs und Wahrheitsseren
UFO-Erscheinungen oder Abbildungen von Gottheiten dienen demselben Zweck der unterbewussten Manipulation. Sichtungen unerklärlicher Himmelskörper, insbesondere solcher, die dem Gesicht von Göttern und Göttinnen diverser Religionen überall auf der Welt gleichen, bereiten uns gegen unseren Willen auf eine neue Welt vor. Und nicht mal hier hört es auf: Die Illuminaten sollen aktiv in US-Regierungsprojekten wie MK Ultra – der Suche nach einem Wahrheitsserum – engagiert sein. Auch an internationalen Konferenzen zum Thema Diplomatie und Umweltschutz tauchen stets Abgeordnete des Geheimordens auf, um zu garantieren, dass diese nach ihren Vorstellungen verlaufen.


[Bild: Annina Roth, G3L]

Die offiziellen Illuminati
Da die meisten dieser Vermutungen nur schwer bewiesen werden können, stellt sich die Frage, wie wahrheitsgetreu sie tatsächlich sind. Man meint, man finde Antworten auf der ‘offiziellen’ Website (https://www.illuminatiofficial.org/). Tatsächlich wird da bestätigt, dass die Organisation nach einer globalistischen Erde strebt und Personen zu individuellen Teilen einer grossen Maschine der Menschheit werden sollen. Wie genau, wird jedoch nicht erklärt. Aufgrund des schlechten Rufes in der Öffentlichkeit und der Verleumdung ihres Namens sei beschlossen worden, die Integrität ihres Planes zu schützen. Um mehr zu erfahren, muss man der Organisation persönlich beitreten.
Die Legitimität dieser Seite ist nirgendwo bestätigt – ob sie echt ist oder lediglich der Feder eines Komikers mit sehr schwarzem Humor entsprungen ist, bleibt unklar. Wahrheit und Verschwörung bleiben im Falle der Illuminaten schwer auseinanderzuhalten, und die meisten Ereignisse, die ihnen unterstellt werden, sind mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht mehr als eine Reihe merkwürdiger Zufälle; dies jedenfalls liegt in Anbetracht des Mangels an Evidenz und der Massenhaftigkeit der Theorien nahe. Die Illuminati gelten daher lediglich als Sündenböcke für alles, was wir uns nicht durch Logik erklären können. – Oder ist es genau das, was sie uns glauben lassen wollen?

Von Eva Sophia Burkhard, G3L

Hinweis der Autorin
In einer dreiteiligen Serie beschäftige ich mich mit Verschwörungstheorien.
Als Autorin distanziere ich mich von den Theorien ebenso wie von den Menschen, die daran glauben. Mit den Texten beabsichtige ich einzig, die Leserschaft zu unterhalten und sie in den merkwürdigen Sog zu ziehen, den Verschwörungstheorien ausüben können.